Anregungen für Gespräche mit älteren Menschen

Feststellung: Dem jüngeren und ebenso dem ausländischen Pflegepersonal in Altersinstitutionen fehlt häufig das Wissen über das Leben in der Schweiz von 1920 – 1950 (60-90jährige). Sie können auch manchmal nicht nachvollziehen, warum ältere Menschen so oder so reagieren. Ein Fragenkatalog mit Anregungen, Hintergrundsinformationen und Fotos hilft, mit älteren Menschen besser und einfacher ins Gespräch zu kommen.

Ziel: Eine bessere + freudigere Kommunikation zwischen Personal und Bewohner schafft ein gutes Klima, erklärt vieles, bestärkt das Personal und ist eine Wertschätzung für die Senior-/innen.

Mein Vorwort in der Broschüre: Gespräche mit älteren Menschen zu führen kann anspruchsvoll sein. Die Erlebnisse, Lebenserfahrungen und Wertvorstellungen ändern sich von Generation zu Generation. Einerseits wissen die Jüngeren manchmal nicht genügend über die Vergangenheit, andererseits benötigen die Älteren Sicherheit und Unterstützung zum freien Erzählen. Diese Anregungen sind eine Möglichkeit, Ihnen den Einstieg in die Diskussion zu erleichtern und allfällig vorhandene, gegenseitige Hemmungen abzubauen. Es ist spannend, dadurch historische und auch persönliche Erlebnisse zu erfahren. Schon 1 oder 2 gezielte Fragen können wertvolle Erinnerungen wecken und die älteren Menschen ermuntern, über vergangene Zeiten zu reden. Die Texte und Bilder vermitteln eine Vielfalt von Ereignissen und Erfahrungen des früheren, alltäglichen Lebens. Durch solche Grundkenntnisse signalisieren Sie Sicherheit und Wohlwollen. Stimmen die jeweiligen Aussagen des Gegenübers nicht mit dem Inhalt überein, ist das durchaus möglich. Erlebnisse sind immer subjektiv. Die Broschüre ist eine Ermutigung und Hilfe für Angehörige, das Pflegepersonal, Betreuende und alle Interessierten, sich den Senior-/innen mit Freude und Interesse zuzuwenden. Blicke in die Vergangenheit sind Kraftquellen in der Gegenwart.

Berater. Kontakt für Projekt: Colette.Binder@bluewin.ch

Projektdauer

05.03.2013 – 05.03.2013

Thematische Schwerpunkte

Entspannung, Lebensqualität, Psychische Gesundheit, Betriebliche Gesundheitsförderung

Settings

Betreuungseinrichtungen, Spitäler, Wohnheime, Alters- und Pflegeheime, Gefängnisse

Zielgruppen

Ausbilder/innen, Mitarbeitende in Betrieben, Personen in Ausbildung

Zielgruppen: Alter

Ältere Erwachsene (50-64), Senioren (65-79), Betagte (80+)

Zielgruppen: Geschlecht

Beide Geschlechter

Projektart

Pilotprojekt

Projektstatus

abgeschlossen

Sprachen

Deutsch

Letzte Änderung: Montag, 12. Mai 2014, 13:21 Uhr