goodplan - Förderung der psychischen Gesundheit bei Jugendlichen in Brückenangeboten

Das Angebot "goodplan" hat zum Ziel, die psychosoziale Gesundheit der 16 – 22-jährigen Lernenden in Brückenangeboten zu stärken. Im Zentrum steht ein neues Angebotsmodul "goodplan" (Arbeitstitel), dieses beinhaltet die Themenbereiche, in denen sich Jugendliche gemäss einer Befragung (SMASH, 2002) mehr Unterstützung wünschen: im Bereich Stressbewältigung, Umgang mit (depressiven) Gefühlen und mit sozialen Beziehungen. Das Modul dient zudem der Sensibilisierung und Information junger Erwachsener zum Thema Gesundheits- und Risikoverhalten, welches in engem Bezug zum psychosozialen Themenbereich steht: Eine misslungene Stressbewältigung oder ein nicht erfolgreicher Umgang mit Gefühlen geht häufig mit missbräuchlichem Substanzkonsum oder anderem (selbst-)schädigenden Verhalten einher. Die Klassenintervention richtet sich direkt an die Zielgruppe der Lernenden (1) zusätzlich sind zwei weitere Module geplant, welche sich an Lehrpersonen/ administratives Personal (2) und an die Eltern/Bezugspersonen von 15- bis 17-jährigen Jugendlichen richten (3). Dieser kombinierte Einbezug von Schule und Elternhaus gründet auf der Erkenntnis, dass die Stärkung der Jugendlichen am erfolgreichsten gelingt, wenn ein Mehrebenenansatz verfolgt wird.

Projektdauer

01.04.2015 – 31.10.2017

Kontaktperson(en)

Susanne Anliker

Reichweite

Regional

Thematische Schwerpunkte

Psychische Gesundheit

Settings

Bildungseinrichtungen

Zielgruppen

Schüler/-innen

Zielgruppen: Alter

Jugendliche (12-17)

Zielgruppen: Geschlecht

Beide Geschlechter

Strategien

Kurse, Workshops, Fachtagungen, Seminare, Beratung, Coaching

Projektart

Pilotprojekt

Projektstatus

in Durchführung

Sprachen

Deutsch

Letzte Änderung: Dienstag, 14. Juni 2016, 11:25 Uhr