Gesundheitsförderung und Integration

Die Gesundheitsförderung und Integration ist eine Fachstelle des kantonalen Sozialamtes.

Gesundheitsförderung und Prävention stärken die persönlichen Kompetenzen im Umgang mit Gesundheit und Krankheit und gestalten die Lebens-, Arbeits- und Freizeitbedingungen gesundheitsfördernd. Integration strebt ein friedliches Zusammenleben auf der Basis gemeinsamer Grundwerte an. Dies bedingt einen aktiven und wechselseitigen Prozess zwischen Menschen, die aus anderen Ländern zuwandern und der ansässigen Mehrheitsbevölkerung. Unser Tätigkeitsgebiet ist die Unterstützung von Organisationen, welche Gesundheitsförderung Suchtprävention und Integration umsetzen und strukturell verankern möchten. Projekte werden von uns und oder von Partnerorganisationen entwickelt, welche wir mit unseren Kunden und Kundinnen umsetzen.

.

Address

    • Gesundheitsförderung und Integration
    • Marktgasse 3
    • 6370 Stans
    • Switzerland
    • 041 618 75 90

Contact(s)

Barbara Etienne

Internet address

http://www.nw.ch/de/verwaltung/aemter/?amt_id=657

Coverage

Regional

Organisationszweck

Client, commissioning institution, Implementing body, Coaching, support, Information, documentation

Type of organisation

Governmental organisation, authority, administration

Methodological focus

Coaching/Support, Gender perspective, Participatory approaches, Health promotion, Prevention, Quality development

Thematic focus

Alcohol, Drugs, Quality of life, Mental health, School/corporate climate, Tobacco , Sustainable development, Stress, Physical health, Physical activity, Relaxation, Nutrition, Social integration

Settings

Educational institutions, Community, leisure, associations, Living environment, Other setting

Target groups

Parents, Managers/executives, Teachers, Persons with migration background, Politicians/lobbyists, School children, Students/trainees/apprentices, Working poor, Pregnant women, Unemployed

Target groups: age

Youths (12-17), Young adults (18-29), Middle-aged adults (30-49), Older adults (50-64), Elderly (65-79), Infants and small children (0-5), Schoolchildren (6-11)

Target groups: gender

Both sexes

Languages

German

Last modification: 16 November, 2017 12:28